Das Wandern ist ….

…..(nicht nur) des Rheingauers Lust. Früher ist der Winzer in seinen Weinbergen gewandert, in den Zeilen, zwischen den Reben, rauf und runter. Heute fährt er eher mit dem Traktor. Und lässt dafür die Rheingau-Besucher wandern. Von Weinberg zu Weinberg. Als „Weinwanderung“ angepriesen und vielfältig im Angebot, wird diese Form der Wanderung besonders gerne angenommen.

Eine Besonderheit unter den Rheingaues Wanderwegen stellt der „Klostersteig“ dar. Klöster gibt es im Rheingau einige,  nur 3 davon  sind mehr oder weniger aktiv und von Glaubensgemeinschaften belebt. Vorreiterfunktion in punkto Weltoffenheit und Belebtheit hat hier das in der Nähe unseres Hauses angesiedelte Kloster der heiligen St. Hildegard.

P1060861
die mächtigen Kirchtürme des Benediktinerinnenklosters St. Hildegard
Der Klostersteig hat eine Länge von 29,5 km und startet im/am Kloster Eberbach bei Eltville. Folgende Etappen führen zum Ziel, die Marienkirche Rüdesheim-Aulhausen:

Kloster Eberbach – Pfingstbachwiesen: 8,1 km
Pfingstbachwiesen – Schloss Johannisberg: 5,7 km
Schloss Johannisberg – Kloster Marienthal: 4,4 km
Kloster Marienthal – Kloster Nothgottes: 3,0 km
Kloster Nothgottes – Abtei St. Hildegard: 3,3 km
Abtei St. Hildegard – Ponyhof Ebenthal: 2,1 km
Ponyhof Ebenthal – Kloster Marienhausen: 2,9 km

Die Wanderung kann in Johannisberg unterbrochen werden, von dort per Bus/Taxi zum Bahnhof Geisenheim.

fullsizeoutput_132b
Ausblick aufs Rheintal von Schloss Johannisberg aus

Der „Rüdesheimer Hildegard-Weg“  wurde als Ergänzung zum “Binger Hildegard-Weg” angelegt und steuert auf 6,7 km Länge die rechtsrheinischen Wirkungsorte der heiligen Hildegard, d.h. die Wallfahrtskirche in Eibingen und die Abtei St. Hildegard, an. Der Weg, der speziell für Hildegard-Freunde und für die vielen Tagestouristen, die Rüdesheim besuchen, konzipiert wurde, ist ein leicht gängiger Wanderweg, der die wunderschöne Rheinlandschaft mit stiller Einkehr und einem ersten Einblick in Leben, Werk und Zeit der heiligen Hildegard miteinander verbindet. Wer jetzt noch keine Wanderlust verspürt, holt sie sich vielleicht im ausführlicheren Beitrag zum Hildegard-Weg auf der Website https://www.rheingau.de/wanderwege/hildegardweg

Der neue „Hildegard von Bingen – Pilgerwanderweg“  führt an den verschiedenen Lebensstationen der heiligen Hildegard vorbei. Der 136 Kilometer lange Wanderweg startet in Idar-Oberstein und geht über Bermersheim und Niederhosenbach, den beiden möglichen Geburtsorten Hildegards, weiter zur Ruine des Klosters Disibodenberg, in dem Hildegard 40 Jahre ihres Lebens verbrachte. Der Pilgerwanderweg führt schließlich über Bingen zum Schrein der heiligen Hildegard in der Wallfahrtskirche in Eibingen und durch die Weinberge Rüdesheims hinauf zur Abtei St. Hildegard. Im Klosterladen gibt es übrigens auch Wanderkarten und -führer, Pilgerpässe, Pilgerstempel, Pilgerwein u.v.m.. Da das Kloster über ausreichende Parkmöglichkeiten verfügt, ist es auch ohne grössere Wanderambitionen bequem mit dem PKW zu erreichen. Ein kurzer Fussmarsch vom Parkplatz zum Kloster muss aber doch noch absolviert werden. Im Klostercafé kann man sich dann von all den Strapazen stärken.

„Krimiwanderungen“ sind inzwischen ebenfalls sehr populär. Oder man wandelt auf dem „Flötenwanderweg“, erkundet Brunnen, Burgen, das Rheingauer Gebück. Das wildromantische Wispertal ist nicht nur für Motorradfahrer reizvoll und bietet stille Wege durch urige Wälder. Auf den Spuren von Brahms wande(r)ln, einen Weinlehrpfad begehen und und und. Auf das „und“ kann man sich hier einstimmen: www.rheingau.de/wanderwege

Wer nicht mehr gar so gut zu Fuss ist, der radelt vielleicht auf dem gut ausgebauten Leinpfad am Rhein entlang. Setzt mit der Fähre bei Oestrich-Winkel auf die „eebsch Seit“ über und erkundet das schöne Rheinland-Pfalz, das mit Obstplantagen und Weinbergen, dafür weniger Wald einen reizvollen Kontrast zum Rheingau bietet.

Radeln entlang des Rheins
Der frühere Treidelpfad, auch Leinpfad genannt, führt am Rheinufer entlang durch den Rheingau. Radfahrer, Spaziergänger, Jogger, Kinder, Hunde – alle geben hier ihrem Bewegungsdrang nach. Zahlreiche Weinprobierstände laden im Sommer zu einer Rast ein
Hafeneinfahrt
Einfahrt zum Rüdesheimer Hafen. Der Leinpfad führt auch über die Hafenspitze ein Stück am Hafen entlang
RYC
Steganlage des RYC im Rüdesheimer Hafen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s